Sodbrennen durch Medikamente – welche Arzneimittel sollten Sie lieber meiden?

Gewisse Medikamente können Sodbrennen begünstigen oder gar auslösen. Häufig sind dies Mittel, welche die Blutgefäße erweitern, sowie Muskeln erschlaffen lassen oder die Produktion von Magensäure anregen. All diese Wirkweisen können relativ logischerweise  für Sodbrennen ursächlich sein.
Wenn Sie zu Reflux neigen, soll ihnen der folgende Artikel kurz zeigen, welche Pulver bei Sodbrennen Sie einnehmen können und welche Arzneimitteltypen und Anbieter Sie bei Sodbrennen besser meiden.

Sodbrennen natürlich bekämpfen?

Ursachen für Sodbrennen: Arzneimittel

Für die Ungeduldigen zuerst ein paar typische Beispiele von Medikamenten und Wirkstoffen, die Sodbrennen auslösen können:

  • Koffein (oft in Schmerzmeitteln)
  • Trizyklische Antidepressiva (Depressionen)
  • Theophyllin (Asthma)
  • Aminophyllin (Asthma)
  • Nitrate (Inhaltsstoff bei Herzerkrankungen)
  • Ca-Kanalblocker (bei Herzerkrankungen)
  • Anticholinergika (Blasenschwäche, Asthma)
  • Phenotiazin (innere Rastlosigkeit)

Wirkstoffe, welche die Muskeln entspannen oder Gefäße weiten führen dazu, dass als Nebenwirkung auch der Ösophagussphinkter (Magenpförtner) entspannt wird. Das ist der Schließmuskel zwischen Speiseröhre und Magen, mit der Funktion, zu verhindern, dass der Mageninhalt wieder in die Speiseröhre zurückfließt.

Zur Gruppe solcher Medikamente gehören z.B. Herz-Kreislaufmittel, wie Theophyllin, Nitropräparate, Kalziumantagonisten und Sodbrennen durch Medikamenteandere Asthmamittel, wie  auch Anticholinergika. Hierbei geht es vor allem um Medikamente gegen Bluthochdruck, gegen Herzverkrampfung sowie die „Pille“. Es kommt auch durchaus vor, dass Arzneimittel das Gegenteil der Wirkung erzielen und dass dann Reflux Medikamente Sodbrennen auslösen, anstatt es zu bekämpfen… hatte ich auch schon.

Gewisse Rheuma- oder Schmerzmittel, wie Ibuprofen, Azetylsalizylsäure oder Diclofenac verstärken die Magensäureproduktion. Und auch bei den normalen Antibiotika gibt es Arzneimittel, die Sodbrennen auslösen können, wie z.B. Tetrazykline.

Auch ist bekannt, dass gewisse Psychopharmaka, wie Neuroleptika oder Antidepressiva Sodbrennen verursachen können. Desweiteren könnten Medikamente mit einem Pfefferminzölanteil Refluxeschwerden auslösen.
Andere Medikamente reduzieren den Druck des unteren Speiseröhrenschließmuskels herab und begünstigen somit einen Reflux.

Falls Sie die Vermutung haben, dass für Ihren Reflux als eine der Ursachen Medikamente in Frage kommen, sprechen Sie unbedingt mit Ihrem Arzt und setzen Sie das Medikament nicht einfach selbst ab. Man kann oft durch Ersatzmittel oder Kombination verschiedener Mittel den Beschwerden entgegentreten.
Und falls doch Ihr Sodbrennen durch Medikamente nicht in den Griff zu bekommen scheint, gibt es ja noch reichlich Hausmittel gegen Sodbrennen.

Bleiben Sie beschwerdefrei,

Ihre Andrea

 

 

Bilder:

Tabletten: Verena Münch  / pixelio.de

Dieser Beitrag wurde unter Andere Mittel gegen Sodbrennen, Sodbrennen Ursachen, Was hilft gegen Sodbrennen? veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen