ᐅ Wissenswertes

Diese Seite soll zusätzlich Wissenswertes zum Thema Hausmittel gegen Sodbrennen beinhalten und ergänzende Informationen zur Hilfe bei Sodbrennen zur Verfügung stellen. Ich werde den Inhalt ständig erweitern, sowie nützliche externe Seiten und Videos verlinken. Außerdem möchte ich diesen Teil der Seite gerne nutzen, um Anregungen von Lesern aufzugreifen und Fragen zu beantworten, wie: Was tun bei Sodbrennen?

Überblick

Einen sehr guten Überblick zu Ursachen, Symptomen und Folgeerscheiningen von Sodbrennen, oder Magenbrennen – wie man in der Schweiz sagt – sowie einige Hausmittel zur Hilfe gegen Sodbrennen und weiterführende Literatur bietet die Apotheken Umschau.

Zusätzliche Informationen, auch unter Einbeziehung des Themas Sodbrennen in der Schwangerschaft, bietet die deutsche Wikipedia und das Gesundheitsverzeichnis.

sodbrennen infografik

Infografik: Volksleiden Sodbrennen. Hexal/Sandoz

Wissenswerte Fakten

  • Sodbrennen Englisch: Im Englischen wird Sodbrennen oft Heartburn (wörtlich übersetzt: „Herzbrennen“) genannt. Grund ist einfach der brennende Schmerz im Brustbereich (Herzgegend). Es kommt auch hin und wieder vor, dass starkes Sodbrennen mit einem Herzinfarkt verwechselt. Auch gebräuchlich sind die Ausdrücke „Acid Reflux“ (oder einfach Reflux), sowie die medizinischeren Terme „Cardialgia“ und „Pyrosis“.
  • Der Magensäure ph-Wert variiert abhängig vom Füllungsgrad des Magens. Bei leerem Magen hat die Säure einen ph-Wert von ca. 1,5, bei vollem Magen beläuft sich der Wert auf 2 bis sogar 4.
  • Eine häufige Ursache für Sodbrennen ist Stress. Viele Menschen nehmen an, dass Sodbrennen allein auf falsche Ernährung, Bier, Wein usw. zurückzuführen ist. Dem ist aber nicht so.  Auch psychische Auslöser, wie Stress, können können physische Symptome hervorrufen. Folge ist oft psychosomatisches Sodbrennen. Aber natürlich fördern auch die „Stressbekämpfer“ Kaffee, Zigaretten und Alkohol akutes Sodbrennen.
  • Einige Medikamente wirken muskelentspannend. Diese Medizin fördert oftmals Sodbrennen, da auch der Schließmuskel zwischen Magen und Speiseröhre entspannt wird und so die Magensäure leichter zurückfließen kann.

Wann zum Arzt bei Sodbrennen

Wenn Sodbrennen nur hin und wieder auftritt, brauchen Sie sich in der Regel keine Sorgen zu machen. Dies kann super mit den hier beschriebenen Tipps und Hausmitteln bekämpft werden. Kommt es aber mehrmals die Woche vor, dann schädigt die Magensäure dauerhaft die Schleimhaut der empfindlichen Speiseröhre durch Verätzung.

Folgende Symptome sollten bei Ihnen sofort die Alarmglocken läuten lassen. Bitte begeben Sie sich dann umgehend zu Ihrem Arzt:

  • sehr starke Schmerzen
  • Übelkeit und blutiges Erbrechen
  • Blutiger Stuhl (oder schwarz verfärbt)
  • Gewichtsabnahme
  • Appetitlosigkeit und Durchfall
  • ständige Müdigkeit und Blässe (sind Anzeichen von Eisenmangel aufgrund von Blutverlust).

Lesenswertes

Videos

Folgendes Video ist ein nützlicher Beitrag der Ratgeberzentrale und zeigt Sodbrennen Ursachen und erläutert in einem Interview mit einem Gastroenterologen die Fragen „Was ist Sodbrennen“ und „Was hilft gegen Sodbrennen“ und nennt einige Mittel gegen Sodbrennen.

Das nächste ist eine nicht allzu professionell wirkende, aber sehr gehaltvolle Videopräsentation zur Refluxkrankheit und Reflux Behandlung. Auch wird gut erläutert, was hilft gegen Magenbrennen.

Wissenswertes zur Schwangerschaft

Schwangerschaft ist keine Krankheit. Dennoch bemerken fast alle schwangeren Frauen, dass sich ihr Körper fast täglich verändert. Beschwerden stellen sich ein. Nicht nur die Morgenübelkeit ist eine Begleiterscheinung des ungewohnten Zustands. Niedriger Blutdruck in der Schwangerschaft kommt ebenso häufig vor wie Probleme mit Gerüchen. Manchen Frauen wird regelrecht schlecht, wenn sie Fleisch oder Kaffee riechen. Die werdende Mutter und auch ihre Umgebung sollten darauf Rücksicht nehmen, dass das Heranwachsen eines Kindes im Mutterleib so manches verändert.

Bei welchen Beschwerden zum Arzt?

Während kurzzeitige Übelkeit und Geruchsempfindlichkeit allenfalls unangenehme Beschwerden sind, gibt es einige Symptome, die der Arzt untersuchen sollte. Muss die Schwangere auch nach Wochen noch regelmäßig erbrechen, kann das ein Anzeichen für eine schwere Erkrankung sein. Ist der Blutdruck viel zu niedrig oder zu hoch, kann eine Behandlung ebenfalls angezeigt sein. Treten diese und andere Probleme auf, wie sie unter bambiona.de aufgeführt werden, sollte die Frau ihren Arzt aufsuchen und nicht bis zur turnusmäßigen Vorsorgeuntersuchung warten.

Rauchen und Alkohol sind tabu!

Natürlich kann jede werdende Mutter selbst dazu beitragen, dass es ihr und dem Kind im Mutterleib gut geht. Rauchen und das Trinken von Alkohol sind in der Schwangerschaft tabu. Die häufig gehörten Sätze: Ein Gläschen schadet nichts, oder ein sofortiger Verzicht auf Tabak sei schlecht für das Kind, sind schlicht falsch. Außerdem ist es gut für das Wohlbefinden der Frau, wenn sie ihrem Schlafbedürfnis nachgibt. Eine gesunde Ernährung, die den Körper mit allen Vitalstoffen versorgt, bildet eine gute Grundlage, damit Mutter und Kind diese aufregende Zeit gut überstehen.

Ein Kommentar zu ᐅ Wissenswertes

  1. Dara sagt:

    Ob Sodbrennen oder Magenbrennen, die Symptome sind unerträglich. In jeder Apotheke gibt es zahlreiche Medikamente der Pharmaindustrie für teures Geld zu kaufen. Doch die Krankenkasse zahlt diese Produkte nicht. Der Kostenaufwand wäre wohl zu hoch, da es sich um eine weitverbreitete Volkskrankheit handelt. Und dabei ist es überhaupt nicht notwendig auf diese Mittel zurückzugreifen. Es sind nicht nur einfach herzustellende Hausmittel, die die Schmerzen lindern können, schon mit der Umstellung seiner N Nahrungsgewohnheiten erzielt der Patient einen raschen Erfolg. Dennoch in diesem wie in vielen anderen Fällen, kann man getrost auf die alten Hausmittel zurückgreifen, die seit Jahrhunderten erprobt sind. Mit der Kraft der Natur wird man schnell selbst äußerst lästigem chronischem Sodbrennen, Gastritis, Hiatushernie und verwanden gesundheitlichen Problemen zu Leibe rücken können. Viele dieser konventionellen Methoden zur Unterdrückung der Säureproduktion im Magen mit den Magenschonern können überdies noch richtig gesundheitsschädlich sein.

Kommentar verfassen