Sodbrennen zu Weihnachten? Nein danke!

Liebe geht bekanntlich durch den Magen und Weihnachten ist das Fest der Liebe. Wie kommt es dann, dass gerade zu Weihnachten besonders viele Menschen ständig Sodbrennen haben? Die Weihnachtszeit ist eben nicht nur das Fest der Liebe, sondern auch der Schwerstarbeit für Ihren Magen. Sodbrennen ist oft die Folge. Doch mithilfe einiger Tipps und Hausmittel gegen Sodbrennen verläuft Ihr Fest kulinarisch unbeschwert.

Lesetipp: Bekämpfen Sie Sodbrennen ganzheitlich (“Sodbrennen natürlich heilen” von Sabine Wenger).

Was tun gegen Sodbrennen zur Weihnachtszeit?

Sodbrennen Ernährung zu WeihnachtenKlöße, Rotkohl, Gänsebraten, Weihnachtskarpfen, danach noch Lebkuchen, Spekulatius, Plätzchen und Stollen. Weihnachten kann wirklich als Fest der Köstlichkeiten bezeichnet werden. Aber was dem Gaumen mundet, muss dem Magen noch lange nicht gut tun. Der weihnachtliche Speiseplan ist leider auch ein gefundenes Fressen für Sodbrennen. Somit stellen sich gerade zur Weihnachtszeit schnell die Fragen: Was hilft gegen Sodbrennen, welche Mittel bieten nachträglich schnelle Hilfe gegen Sodbrennen und wie überstehe ich Weihnachten am besten ganz ohne Sodbrennen Symptome?

Um mit dem übermäßigen Speiseangebot fertig zu werden, setzt die Magenschleimhaut riesige Mengen an Magensäure frei. Daraus ergibt sich im Mageninneren ein großer Druck, dem der Speiseröhrenschließmuskel oft nicht mehr standhalten kann. Die saure Mischung aus Säure und Speisebrei steigt schnell in die Speiseröhre und greift dort die empfindliche Schleimhaut an. Das führt wiederum zu einem brennenden Schmerz oder starkem Druckgefühl im Bereich des Brustbeins, oft begleitet von unangenhemem saurem Aufstoßen, welches wir als Sodbrennen (oder Magenbrennen) kennen. In etwa ein Drittel der Menschen im deutschsprachigen Raum haben gelegentlich starkes Sodbrennen.
Besonders zu Weihnachten helfen ein paar Tipps gegen Sodbrennen.

Sodbrennen bekämpfen durch Bewegung

Das unangenehme Phänomen Sodbrennen ist im Liegen besonders stark. Durch die horizontale Position des Körpers, ohne Widerstand der Schwerkraft, gelangt die Magensäure leicht in den Speiseröhrenbereich. Am besten schläft man übrigens auf der linken Seite des Körpers. Aus anatomischen Gründen hat die Säure so keine Möglichkeit, leicht in die Speiseröhre zurückzufließen, weil der Mageneingang auf der rechten Körperseite liegt. Liegen sollte man auch stets mit verhältnismäßig leerem Magen, aber erhöhtem Kopf (einfach ein zusätzliches kleines Kissen unterlegen). Zwischen Nachtruhe und Abendbrot sollte auch einige Zeit vergehen (so etwa 2 bis 3 Stunden). Also nicht zu spät essen, das begünstigt zu viel Magensäure und starkes Sodbrennen.

Bewegung hilft gegen SodbrennenAnstelle eines Schläfchens nach dem schweren Weihnachtsessen empfiehlt sich eher ein kleiner Spaziergang. Die Bewegung – selbst wenig –  ist gut für den Transport des sauren Speisebreis hinaus aus der gefährlichen Zone, in der sonst leicht Sodbrennen Symptome entstünden. Bewegung hilft damit Magensäure neutralisieren und ist auch eine schnelle Soforthilfe bei Sodbrennen.

Tipp: Abnehmen hilft übrigens auch gegen Sodbrennen. Laut medizinischer Studien schwächt Übergewicht den Ösophagussphinkter(das ist der Schließmuskel zwischen Magen und Speiseröhre) ebenfalls. Dieser Hinweis passt aber wohl eher zu den guten Neujahrsvorsätzen :)

Sodbrennen was tun? Mäßigung heißt das Zauberwort!

Es ist nicht, was man hören möchte, wenn man Hausmittel gegen Sodbrennen sucht, aber eines der besten Mittel gegen Sodbrennen heißt Mäßigung. Für ein schnelleres Sättigungsgefühl zum Beispiel, hilft es, ganz bewusst langsam zu Essen und gründlich zu kauen. Versuchen Sie es mal – diese Taktik reduziert auch sofort Stress (einen der häufigen Sodbrennen Ursachen). Genießen Sie Kaffee, Nikotin und Alkohol in Maßen. Diese wirken entspannend auf den Magenschließmuskel und regen die Produktion von  Magensäure eher an (siehe der Mythos, dass ein Schnaps gegen Sodbrennen hilft).

Tipp: Es ist grundsätzlich wichtig, viel zu trinken. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt einen Tageskonsum von ca. 1,5 Liter. Das verdünnt Speisebrei und Magensäure und sorgt so für einfachere Verdaulichkeit. Gut geeignete Getränke sind Mineralwasser (ohne Kohlensäure), verdünnte Saftschorlen oder Tees (Eibisch, Malve, Kamille). Ebenfalls ein gutes Sodbrennen Hausmittel ist simples Kauen von Kaugummi. Dabei entsteht Speichel, welcher auch Magensäure neutralisieren hilft. Im Gegensatz zum weit verbreiteten Glauben, hilft das Trinken von Milch nicht gegen Sodbrennen (oder nur kurzfristig), da sie langfristig die Produktion der Magensäure anregt.

Sodbrennen ErnährungWas essen bei Sodbrennen zu Weihnachten?

Es hängt Vieles von der Art des Festessens ab. Laut aid Verbraucherdienst verursachen einige Lebensmittel und Zubereitungsarten sehr häufig Sodbrennen. Dazu gehören vor allem scharfe Gewürze, stark gebratene oder frittierte Dinge, sehr fettige und auch sehr süße Zutaten.
Eine umfassendere Auflistung der Nahrungsmittel und einen richtigen Sodbrennen Hausmittel Testbericht finden Sie hier.

Tipp: Statt Pommes, Kroketten oder Klößen kann man auch magenfreundlichere Beilagen servieren, wie gekochte Kartoffeln oder Kartoffelpüree.
Außerdem: Muss es immer Gans oder Ente sein? Auch aus magerem Fleisch kann man einen hervorragenden Festbraten zaubern, ohne lästiges Sodbrennen hinterher. Dazu bieten sich vor allem Pute, Wild oder auch gekochte Rinderbrust an.  Desweiteren wird man auch gut und Sodbrennen-frei satt, mit viel  Gemüse oder Salat auf dem Teller. Achtung allerdings vor Knoblauch. Dieser verstärkt die Säurebildung.  Zum Nachtisch eignet sich zum Beispiel Obstsalat sehr gut (besser ohne Zitrusfrüchte).

Sodbrennen Medikamente

Wem diese Tricks und Tipps nicht ausreichen, der kann sich natürlich auch mit einigen ausgewählten Medikamenten als Mittel gegen Sodbrennen über die Weihnachtszeit helfen.

Geeignet für den kurzfristigen Einsatz sind sogenannte Protonenpumpenhemmer, H2-Blocker und Antazida. Letztere beinhalten Magnesium und Aluminium. Diese rezeptfreien Sodbrennen Medikamente binden und neutralisieren so überschüssige Magensäure. Die Wirkung entfaltet sich bereits nach etwa 20 Minuten, hält aber nur etwa drei Stunden an. Etwas langanhaltender wirken H2-Blocker. Sie behindern den Transport des körpereigenen Botenstoffes Histamin in der Magenschleimhaut und helfen so Magensäure reduzieren, indem die Neubildung mit dem Histamin-Trick verhindert wird.

Ähnlich arbeiten die sogenannten Protonenpumpenhemmer. Diese reduzieren die Säureproduktion durch Hemmung eines bestimmten Enzyms in der Magenschleimhaut. Diese wirken stärker und länger, als H2-Blocker und die Antazida, dienen allerdings vor allem zur ärztlichen Therapie im Magen-Darm-Trakt. Seit einigen Jahren gibt es aber auch unter den Protonenpumpenhemmern zwei rezeptfrei erhältliche Varianten: Pantoprazol und Omeprazol. Diese dienen lediglich der schnellen Hilfe bei Sodbrennen und saurem Aufstoßen.

Achtung: Bitte nutzen sie – selbst rezeptfreie – Medikamente nur kurzfristig zur Bekämpfung von Sodbrennen. Wenn Sie ständig Sodbrennen haben sollten Sie unbedingt einen Arzt kontaktieren, um die Hintergründe untersuchen zu lassen.

Ich hoffe, dass Ihnen diese wenigen, einfachen Sodbrennen Hausmittel Tipps weiterhelfen und Ihr Weihnachtsfest so ein wirklich schmerzfreies ist und auch ein Fest für Ihren Magen wird :)

Bei Fragen oder weiteren Anregungen, scheuen Sie sich nicht, mich einfach per Mail (privat) oder über die Kommentarfunktion (für alle sichtbar) zu kontaktieren.

Ihre Andrea Werner

 

Bilder:

Lecker – Uwe Meißner  / pixelio.de
Spaziergang im November – Radka Schöne  / pixelio.de
Frischkost: Petra Bork  / pixelio.de

 

Dieser Beitrag wurde unter Andere Mittel gegen Sodbrennen, Hausmittel gegen Sodbrennen, Sodbrennen Hausmittel, Sodbrennen Ursachen, Was hilft gegen Sodbrennen? veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Sodbrennen zu Weihnachten? Nein danke!

  1. Andi sagt:

    Echt traurig… 125 Kommentare für den neuen Artikel an einem Tag und alle sind irgend ein automatisch generierter Spam.
    Ich freu mich über jeden echten Kommentar – positiv und negativ, aber das ist echt schade…

Kommentar verfassen